Hell (German)

From Oldunreal-Wiki
Jump to: navigation, search

Hell

Descent

U3-20.jpg


Zuerst sollte man sich die wunderschöne Umgebung mal etwas genauer ansehen, denn davon wird man später nicht mehr viel sehen! Passen Sie dabei aber auf, denn die hier lebenden Tiere sind meist weniger freundlich und greifen je nach Rasse schon mal direkt an! Dann geht es über die lange Brücke zur eigentlichen Anlage. Auf dem Weg muss man jedoch an einem schlafenden Vieh vorbei, das durchs Vorbeihuschen geweckt wird! Erledigen Sie es und laufen Sie dann zum runden Aufzug beim Komplex. Wundern Sie sich nicht, wieso es auch hier im Gebäude schneit, ist ja nicht alles so hundertprozentig stimmig hier! Unten angekommen folgt man dem Gang bis die Sicherheitsmechanismen Alarm schlagen und man quasi gefangen ist. Da man mit den Waffen eh nichts ausrichten kann, kann man sich einfach niederlassen und warten bis man von Aida gerettet wird. Zuletzt geht man durch die hintere Schleuse.


Discovery

U3-25.jpg


Wundern Sie sich nicht, wieso die Schleuse von dieser Seite aus plötzlich viel größer ist..! Laufen Sie stattdessen zum Aufzug links und fahren Sie nach unten, wo man hinten beim Feuer die Ursache findet, den Flammenwerfer! Folgen Sie dann dort dem Gang nach hinten bis zur Krankenstation, wo man leider nur noch einen Patienten „kurieren“ kann. Dieser wird auch erst nach der Behandlung gesprächig und folgt Ihnen dann wieder zurück zum Aufzug. Steigen Sie dort am besten alleine ein und warten Sie oben auf den Überlebenden. Warten Sie dann bis er die Tür zum Kontrollraum geöffnet hat, wo man sich zunächst das „Audio-Logbuch“ anhört. Wundern Sie sich hier nicht wenn der Typ plötzlich ohne Armbewegungen umher läuft… Danach geht es auf der anderen Seite wieder nach unten (vorher auf der oberen Plattform die Waffen einsammeln!). Folgen Sie dort dem anderen Gang mit dem Flammenwerfer in der Hand, da alsbald seltsame Biester angreifen. Die Großen sind dabei noch nicht einmal das Problem, sondern die vielen kleinen Spinnenwesen! Diese kann man aber sehr effektiv mit dem Flammenwerfer verkohlen, versuchen Sie jedoch gemäßigt damit umzugehen, da hier die „Munition“ schnell verfeuert ist und die kleinen Spinnen schon durch einen kurzen Feuerstoß erledigt werden können! Kämpfen Sie sich so durch den Gang durch bis der nächste Level lädt. Der Überlebende wird übrigens immer von den Viechern erwischt, versuchen Sie also am besten erst gar nicht ihn zu retten!


Desolation

U3-34.jpg


Nehmen Sie das erste Tor rechts, das zum großen Generatorraum führt. Hier fährt man mit dem Aufzug nach oben, wo man nach links hin leider erstmal nicht weiter kommt. Kämpfen Sie sich deshalb nach rechts durch und krabbeln Sie bei dem beschädigten Abzug in den dahinter liegenden Lüftungsschacht.

U3-27.jpg

Hier muss man zahlreiche kleine Spinnen braten,

U3-28.jpg


was aber aufgrund der Enge recht einfach ist, so daß man problemlos zum

U3-29.jpg


Schalter für den anderen Abzug kommt, der dann das gefährliche Gas im Generatorraum absaugt. Laufen Sie dann wieder zurück und dort vorsichtig am Abzug vorbei. Dahinter wird man leider mit einer neuen Unart der Spinnenmonster konfrontiert: „Eierfallen“. Versuchen Sie diese im Folgenden immer aus sicherer Entfernung zu zerschießen, sonst kleben die kleinen Biester unangenehm am Helmvisier! Kämpfen Sie sich dann den Weg frei und schnappen Sie sich unbedingt die Schildverstärker und die Munition im seitlichen Lagerraum. Weiter hinten kommt man bei einigen großen Generatorräumen vorbei und trifft nochmals zahlreiche Gegner und Kokons, bevor man einen weiteren Aufzug findet.


Disclosure

U3-34.jpg


Da man nicht durch das große Tor gehen kann, fährt man mit dem Aufzug gegenüber nach oben (Fragen Sie sich einfach nicht, wieso man im Aufzug drei Schalter hat, die alle das gleiche bewirken!). Dort kommt man leider nicht direkt in die Kontrollzentrale, muss vielmehr durch das Loch in der Wand in das eigentliche Material-Labor vordringen, wo dann jedoch einige Laser (oder was auch immer) den Weg stark erschweren! Um zum Kontrollraum zu kommen muss man nun quasi eine Runde durch den Raum drehen. Die ersten Strahlen kann man dabei noch recht einfach übersprungen oder drunter durch krabbeln, doch beim großen „Schmelztropfen“ an der anderen Seite muss man dann über die einzelnen Teile, die im geschmolzenen Material stecken hinweg springen. wer sich dabei nicht so sicher ist, sollte alle zwei, drei erfolgreiche Sprünge schnellspeichern, denn wenn man mal auf geschmolzenem Material landet ist man quasi erledigt! Auf der anderen Seite muss man dann noch etwas schwerere Sprünge versuchen um zur hinteren Säule zu kommen, die zum Kontrollraum führt. Alternativ kann man auch bei gesundem Gesundheitszustand die letzten Laserbarrieren einfach schnell durchlaufen… Im Kontrollraum drückt man die beiden Schalter und springt dann wieder zurück in den zerschmolzenen Raum. Bevor man wieder mit dem Aufzug runter fährt, sollte man sich hier jedoch mal genau umsehen, denn man findet einige Healthpacks und Schildverstärker! Unten kämpft man sich dann durch den Gang bis zum großen Versuchsraum durch. Folgen Sie dem anderen Gang nach hinten und benutzen Sie dort den Aufzug. Im oberen Kontrollraum entlüftet man am besten zuerst den linken Raum, dann den mittleren und entriegelt dann die unteren Türen. Zuletzt deaktiviert man dann den Strahl in der Mitte und fährt wieder nach unten, wo man zunächst den linken Raum durchsuchen sollte!

U3-38.jpg


Anschließend geht man in den mittleren Raum und springt in die schmale Röhre, wo vorhin noch der Energiestrahl durchgesaust ist. Kämpfen Sie sich hier nach hinten durch, wo man zwei Kontrollen findet. Die angreifenden Spinnchen erledigt man am besten mit dem Sturmgewehr oder der einfachen Pistole, da die Gegner ja kaum Ausweichmöglichkeiten haben! Am anderen Ende betätigt man den rechten Schalter und lässt sich dahinter nach unten fallen. Sie finden sich nun im großen Testraum wieder und müssen sich nun wieder zu einem hinteren Aufzug durchkämpfen. Da es keine Verzweigungen gibt sollte jeder zur Kontrollzentrale des Bio-Labors finden.

U3-40.jpg


Hier kann man sich einen Spaß machen und die Tiere, die im linken Raum gefangen sind freilassen, was dazu führt, dass sie zum Strahl laufen und in Ihre großen Pendants umgewandelt werden, teils sich sogar mit den Spinnenviechern in die Haare bekommen! Wichtig ist hier jedoch nur, dass man die Türen unten öffnet, so daß man in den rechten Raum gehen kann!

U3-42.jpg


Hier springt man durch das zerstörte Bodengitter nach unten, wobei man vorher mit dem Flammenwerfer erst einige Spinnen wegblasen sollte. Folgen Sie dem Weg bis zum Raum mit Wasser am Boden.

U3-43.jpg


Hier sollte man zunächst über die Rohre an der anderen Seite zum Parallelgang hoch krabbeln, wo man Munition und Medipacks findet. Anschließend folgt man dem zentralen Gang bis zum hinteren Loch in der Wand, das Sie dann direkt zum eigentlichen Versuchsraum bringt.

U3-44.jpg


Bevor Sie hier hinein krabbeln sollten Sie aber speichern! Sobald man nämlich unten ankommt, fällt ein extra großes Spinnenvieh (die „Königin“) von der Decke und man muss ihr saures geben! Das ist dann jedoch gar nicht mal so einfach, da sie beständig kleine Spinnchen ausspuckt, die dann flugs in den Energiestrahl in der Mitte laufen und Sie dann als große Monster direkt angreifen! Man muss also nicht nur der großen Gefahr beständig entweichen und auf diese Feuern, sondern auch noch die normalen Gegner erledigen, die Sie direkt anspringen! Diese werden zudem nach meinem Gefühl mit längerem Kampfverlauf immer mehr, so daß man versuchen sollte, den Hauptgegner möglichst schnell kleinzukriegen! Welche Waffe man dabei verwendet ist relativ egal, empfehlenswert sind jedoch der Granatwerfer und das Sturmgewehr.

Ersterer macht mit einem Treffer recht viel Schaden, vor allem die Giftgasgranaten können hier wunderbar wirken, während das

U3-52.jpg


Sturmgewehr selbst auf große Distanzen extrem präzise ist, so daß man den Gegner auf möglichst große Distanz halten kann! Das ist jedoch sogar meist das Bestreben des Gegners, da die Königin bei Annäherung oft „Druckwellen“ verursacht, die alle kleineren „Objekte“ in Reichweite wegschleudern und auch verletzen!

U3-49.jpg


Flammenwerfer und Schrotflinte sind zwar auch ganz nett, aber eher für den Nahkampf geeignet, den man jedoch tunlichst meiden sollte!

U3-48.jpg


Versuchen Sie im Kampf dann möglichst immer an der Wand zu bleiben, wo man einige Schild- und Lebensverstärker findet und man sich auch hinter die Stützen zurückziehen kann, wo man dann vor direkten Angriffen der Königin relativ sicher ist! Ansonst muss man einfach immer nur draufhalten, eine besondere Taktik gibts hier nicht, pure Feuerkraft entscheidet! Sollte man das jedoch aufgrund schwacher Lebenswerte einfach nicht schaffen, kann man sich alternativ auf eine der Stützen zurückziehen und die Königin von oben beharken, wo man dann meist in absoluter Sicherheit ist! Ist sie erledigt, muss man nur an einer Seite den Strahl deaktivieren und zum Artefakt gehen.


Unreal II Walkthrough (German)
◄ Previous < Current > Next ►
Atlantis Interlude II - Hell (German) - Atlantis Interlude III